. .

Führung = Kommunikation

Der Workshop kreist um das Thema „Kommunikation“, den wesentlichen Transmissionsriemen von Führung: Keine Führung ohne Kommunikation – alle Führungsaufgaben geschehen im bzw. brauchen den Dialog: Ziele vereinbaren, Anerkennung aussprechen, Grenzen ziehen, Konflikte klären. Und dabei geht es nicht allein um das gesprochene Wort…

Gerade bei Kommunikation spielen die individuellen Einstellungen und Haltungen der Teilnehmerinnen eine wesentliche Rolle: Zuhörer spüren, mit welcher Haltung kommuniziert wird. Daher arbeiten die Teilnehmerinnen an ihren inneren Barrieren, die einem konstruktiven Umgang mit Konflikten im Wege stehen können. Im Workshop werden Techniken entwickelt, sich die eigenen Affektlagen bewusst zu machen – mit dem Ziel, diese besser zu kontrollieren.

Eine wesentliche Basis sind die Bilder von Macht und Verantwortung, die die Teilnehmerinnen im beruflichen wie privaten Kontext entwickelt haben. Ziel ist es, mögliche persönliche Barrieren zur Übernahme effektiver Führung zu erkennen und zu überwinden. Hierbei spielt auch der Umgang mit Unklarheit, Risiko und Ambiguität eine wesentliche Rolle.

Unterstützt werden die Teilnehmerinnen in diesem Modul von Martina Weber und Dr. Christiane Zerfaß.

Wesentliche Inhalte des dreitägigen Moduls sind:

• Reflexion des eigenen Kommunikationsverhaltens

• Erhöhen der kommunikativen Kompetenz in Führungs- und Konfliktsituationen

• Entwicklung neuer kommunikativer Handlungsmöglichkeiten für Führungskräfte

• Sicherheit und Stabilität in der Übernahme von Führungsverantwortung

Termin auf Anfrage.